Lara Heim

 

Hübeli 2
6247 Schötz

 

Natel 079 752 91 25

Telefon 041 980 29 22

 

 

Sommersonnenwende

21. Juni 2020

16.00 bis ca. 19.00 Uhr

 

im Gartenpärkli, Hübeli 2 in Schötz

weitere Informationen

Selbstheilung

Praktischer Tipp zur Schmerzlinderung

 

HIER

 

SEHENSWERT

Immer wieder berührend...

 

direkter Link zu Charlie Chaplins Rede "Selbstliebe"

 

................

 

Mini-Stonehenge im Säuliamt entdeckt

 

direkter Link zum Artikel

www.tagesanzeiger.ch

 

................

 

Rätselhafte Geschichten

aus der Schweiz

 

direkter Link zum Trailer

www.arme-seelen.ch

 

................

 

Aktueller Beitrag 

zum Thema Sterbebegleitung

 

direkter Link zu Trailer

www.being-there.ch

 

UNTERSTÜTZENSWERT

Eidg. Volksinitiative für
“Sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung”

direkter Link zur Webseite
www.initiative-sauberes-trinkwasser.ch

 

Persönliche Impulse

Rituale

 

Rituale dienen als Unterstützung zum Kontakt zu sich selber und bringen Klarheit und Öffnung. Als manifester Bestandteil bei vielen unterschiedlichen Themen, wirken sie festigend im Alltag.

 

Eine kraftvoll positive Unterstützung für Meilensteine im Leben.

Themenbezogene Rituale für Einzelpersonen und Gruppen

  • Segnung und Verbindung von Grundstücken z.B. bei einem Neubau oder Neueinzug
  • Zelebrieren von freudigen Ereignissen wie Hochzeit, Geburt, Neugründung, Einweihung, Neuorientierung, Geburtstag, Jubiläum
  • Segnung von Motorrädern
  • Verabschieden von Schmerzen, Besetzungen
  • Trauerbegleitung
  • Kontakt zu sich selber und den Ahnen

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Durchführung: in der Natur bei Tag oder bei Nacht
   
Investition: Bei Ritualen gilt ein Pauschalpreis, den wir vorher vereinbaren.
  Auch Gutscheine erhältlich

 

 

 

…………………………  Rückblick – Tag-und-Nacht-Gleiche auf dem Mettenberg 2018

 

………………………… Sommersonnenwende 2018

 

………………………… Rückblick Rituale

 

 

 

Rückblick Sommersonnenwende 2013/2014

 

 


 

 

Gaben für die unsichtbaren Wesen

 

Die Geschenke an unsere unsichtbaren Mitbewohner sind durchs ganze Jahr willkommen.

 

Wir können die Gaben in den Garten oder aufs Fenstersims legen. Diese sind als Wertschätzung für die Unterstützung und Begleitung gedacht, auch als Nahrung in der kalten Jahreszeit und als Wegzehrung für die Reisenden.

 

Die Gaben können Salz, Zucker, Kakao, Kaffeepulver und je nach Saison Nüsse, Äpfel, Kräuter, Blumen sein. Ich platziere sie jeweils in die vier Himmelsrichtungen, auf die Erde für Mutter Erde, in die Luft für Vater Himmel und an die Orte, die sich stimmig anfühlen. Lass dich inspirieren und wähle mit dem Herzen aus.

 

Ein Buch, das ich gerne als Nachschlagewerk benutze: Wolf-Dieter Storl „Pflanzen der Kelten“

AT-Verlag ISBN 978-3-85502-705-7